Schutznetze und Auffangnetze von Rombull Ronets

Rombull Ronets, der spanische Partner von U-W-T, mit eigener Produktionsstätte (50.000m²), bürgt für ausgezeichnete europäische Qualität und Service. Rombull Ronets ist Spezialisiert auf Netz, Seile und Gewebe aller Art auf höchstem Stand der Technologie und aus hochwertigsten Materialien gefertigt. Rombull Ronets verfügt über eigene Prüf- und Enwicklungslaboratorien. Rombull Ronets ist seit 1989  ein zu 100% spanisches Familienunternehmen mit Sitz in Collosa de Segura (Alicante) und ist dank Ihres Einsatzes und Ihrer Qualität einer der Marktführer am europäischen Markt. Es werden täglich an die 12 Tonnen Netze produziert und in den vollautomatisierten Lägern  in den Versand gebracht. Referenzen letzten Datums sind das Londoner Olympia Station sowie die Allianz Arena in München. Rombull Ronets ist zertifiziert nach ISO 14001, OHSAS 18001, ISO 9001 sowie erhielt sie den Kunst-Award für das Arbeitsplattformnetz. Weiters arbeitet der Firmenchef von Rombull Ronets, aktiv in diversen europäischen Normungsausschüssen mit.

Weiters produziert Rombull Ronets Sportnetze aller Art, Auffangnetze für Golfbälle, Ball Stoppnetze sowie Schutz. und Stoppnetze für Zaunanlagen. Für den Agrarbereich sind Agrarnetze und Hagelschutznetze im erweiterten Programm.

 

Rombull Ronets Schutzsystem S
Rombull Ronets Schutzsystem S

Horizontales Schutznetz System S

Schutznetze System S schützen Personen, deren Absturz nicht verhindert werden konnte, vor Verletzungen infolge eines tiefen Falls. Personenauffangnetze sind Schutznetze welche nach DIN EN 1263-1, gefertigt werden. Diese Schutznetze nennt man auch Fallschutznetze welche horizontal eingesetzt werden und abstürzende Personen auffangen. Die Montagehinweise findet man in der BGR 179.

Begriffsbestimmungen:

Aufhängepunkte sind Fixpunkte an Bauwerksteilen wie z.B. Träger oder Stützen, welche die sichere Aufnahme der Verbindungsmittel ermöglichen.

Netzzubehör sind Teile, welche zur Montage der Schutznetze zum Einsatz kommen. z.B. Aufhängeseil 30 KN einstrangig, Aufhängeseil 15 KN zweistrangig und Koppelungsseile 7,5 KN, ...

Prüfmaschen sind Maschen mit einem entsprechenden Code, die vom Produzenten in das Schutznetz eingearbeitet sind. Diese können, ohne die Funktionalität des Netzes zu beeinträchtigen, vom Nutzer entnommen werden. Die wiederkehrende Prüfung (Alterungsverhalten), wird z.B. vom Produzenten durchgeführt.

Produktinformationen

Rombull Ronets Schutznetz System U
Rombull Ronets Schutznetz System U

Schutznetz System U

Schutznetz System U, Schutznetze nach DIN EN 1263-1 dienen als Anwendung für Absturzsicherung bei Bauarbeiten: Seitenschutz, Randsicherung bei Umwehrungen und Brüstungen, sowie Anwendung bei Dachschutzwänden als Sicherung zum Auffangen abrutschender Personen auf geneigten Flächen. Weitere Informationen siehe BGI 807.

Begriffsbestimmungen:

Seitenschutz: ist eine Einrichtung zur Sicherung von Personen gegen Absturz.

Umwehrung u. Brüstungen: Bauteile bestehender baulicher Anlagen zur Sicherung von Personen gegen Absturz.

Randsicherung: Einrichtungen, die den Absturz von Personen an Decken- u. Dachkanten von Flächen mit einem Neigungswinkel - 20° verhindern, bestehend aus Randsicherungspfosten, Schutznetzen und Seilen.

Produktbeschreibung Schutznetz System U

Arbeitsplattformnetze bei U-W-T

Arbeitsplattformnetze

Arbeitsplattformnetze sind Systeme, bestehend aus Schutznetzen nach DIN EN 1263-1 B1 und zusätzlich eingezogenen Spanngurten als Traversen. Das verwendete Netzmaterial weißt eine max. Maschenweite von 45 mm auf. Diese Plattformnetze dienen als Arbeitsplätze und als Verkehrswege für dafür geschulte befähigte Personen. Die Montagehinweise findet man in der BGI 662.

Begriffsbestimmungen:

  • Aufhängepunkte sind Fixpunkte an Bauwerksteilen wie z.B. Träger oder Stützen, welche die sichere Aufnahme der Verbindungsmittel ermöglichen.
  • Netzzubehör sind Teile, die zum sicheren Einsatz des Plattformnetzes notwendig sind. z.B. Spanngurte, Trägerklammern, Karabinerhaken….
  • Prüfmaschen sind Maschen mit einem entsprechenden Code, die vom Produzenten in das Arbeitsplattformnetz eingearbeitet sind. Diese können dem Plattformnetz entnommen werden, ohne dass die Funktion beeinträchtigt wird. Die wiederkehrende Prüfung (Alterungsverhalten), wird z.B. vom Produzenten durchgeführt.

Als Traversen verwendet man üblicherweise Spanngurte nach DIN EN 12195-2 mit einer horizontalen Mindestbelastbarkeit von 2200 daN und einer Breite von 50 mm. Die zu erreichende Vorspannkraft muss angegebenen sein. Der Durchstich der eingefädelten Gurte erfolgt max. alle 10 Maschen.

Produktbeschreibungen Arbeitsplattformnetze